Ich packe meine Reiseapotheke und nehme mit...

Krank werden in der schönsten Zeit des Jahres möchte keiner. Eine gut zusammengestellte Reiseapotheke ist daher umso wichtiger. Von Standardreiseapotheken wie sie teilweise im Handel angeboten werden, halten Ärzte und Apotheker aber wenig. Denn die Reiseapotheke sollte auf das Reiseziel, die Reiseart und die Reisedauer abgestimmt sein.

Allgemeine Tipps zur Reiseapotheke
Stellen Sie die Reiseapotheke schon einige Wochen vor Antritt der Reise zusammen und setzen Sie auf Arzneimittel, die Sie auch im Alltag gut vertragen. Medikamente können zwar auch am Urlaubsort gekauft werden, doch sind die Qualitätsanforderungen an Medikamente gerade im außereuropäischen Ausland nicht besonders hoch. Außerdem werden stellenweise auch Medikamentenfälschungen verkauft, mit denen Sie unter Umständen ihre Gesundheit sogar aufs Spiel setzen. Checken Sie vor Reiseantritt in jedem Fall die Haltbarkeit der Arzneimittel und werfen Sie auch einen Blick in die Lagerbedingungen im Beipackzettel. Einige Medikamente wie Zäpfchen können zum Beispiel bei hohen Temperaturen am Urlaubsort oder während der Reise schmelzen und sind dann unbrauchbar.

Das sollte in keiner Reiseapotheke fehlen
Neben individuell notwendigen Medikamenten dürfen einige Mittel in keiner Reiseapotheke fehlen. Dazu zählen:

• Schmerz- und Fiebermittel: Sie gehören zum Basiszubehör einer Reiseapotheke. Auch ein Fieberthermometer sollte nicht fehlen. Thermometer aus Glas sind allerdings ungeeignet, da sie auf der Reise zerbrechen könnten.
• Verbandsmaterial: Zur Versorgung von Wunden dürfen Pflaster, sterile Wundkompressen, elastische Binden und Mullbinden nicht fehlen. Auch eine Schere und Klebeband sollte mit dabei sein.
• Wunddesinfektion: Zur Desinfizierung von Wunden ist zudem ein Desinfektionsmittel wichtiger Bestandteil der Reiseapotheke.
• Beschwerdemedikamente: Wer regelmäßig unter Herpes, Sodbrennen oder Allergien leidet, sollte Sie entsprechende Medikamente gegen die Beschwerden mit einplanen.
• Medikamente gegen Übelkeit: Gerade auf Reisen wird es einigen Menschen schnell übel. Wenn Sie ein Kandidat dafür sind, nehmen Sie am besten schon vor Reiseantritt ein entsprechendes Medikament. Doch Vorsicht: Einige dieser Medikamente können müde machen. Wenn Sie also zum Beispiel selber Auto fahren müssen, sollten Sie auf solche Präparate verzichten.
• Medikamente gegen Schnupfen: Die Klimaanlage im Hotel, der kühle Pool, der frische Wind in den Abendstunden: Auch im Urlaub können Sie sich schnell mal eine Erkältung holen. Ein Erkältungs- und Schnupfenmedikament sollte daher nicht fehlen.
• Medikamente gegen Durchfall / Verstopfung: Durchfälle oder Verstopfungen begleiten viele Deutsche in den Urlaub. Auch hier sollte die Reiseapotheke eine Lösung bereithalten. Gegen Verstopfungen können aber einige Obstsorten Melonen, Pflaumen oder Äpfel sinnvoll helfen.

Neben diesen Medikamenten dürfen auch Sonnenschutzmittel, After Sun Lotions und Mückensprays nicht fehlen. Wenn Sie weitere Reisen planen, sollten Sie sich am besten schon Monate im Voraus über mögliche Impfungen informieren. Auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes finden Sie entsprechende Informationen zu Impfungen, die stellenweise Monate vor dem Reiseantritt bereits verabreicht werden müssen.

Quelle: Netzrecherche: Bild: Agentur Tillmanns
 
Am Morgen
mit Laura Potting
Nachricht schreiben
Wetter
17°C / 25°C
Kreis Mettmann
Verkehr
A1
Kölner Ring: Dortmund - Köln